Esther Grau

inspired by dreams

Maimarkt Mannheim 2017

Mai1

Auf dem trubeligen Maimarkt Mannheim findet sich “Grimms Albtraum” in bester Gesesellschaft der Autoren aus Baden-Württemberg  wieder – und natürlich auch am Kooperationsstand der Verlag.

Passende Passagen zum Ort gab es bei der Lesung, immerhin kannte Annette von Droste-Hülshoff Mannheim von der Durchreise nach Meersburg und vor der Walpurgisnacht durfte die Erzählung eines mystischen Erlebnisses der Droste natürlich auch nicht fehlen …

Maimarkt17_Buchwand Maimarktlesung17_web

Nächste Lesung: Maimarkt Mannheim

April17

Die nächste Lesung aus “Grimms Albtraum: Annette von Droste-Hülshoff” gibt es am 30.04.2017 um 15.00 Uhr auf der Kulturbühne des Maimarkts Mannheim (Halle 10).

Leipziger Buchmesse 2017

März25

Am Vorabend der Buchmesse ging es vor “Leipzig liest” erst einmal zu “Leipzig lacht“, der Cartoonlesung im Schille-Theaterhaus.

lbm17_wb0

Die Lange Leipziger Lesenacht (L3) lockte am Donnerstag in die Moritzbastei. Nur am Anfang des Abends war es noch leicht, einen freien Platz zu finden…

lbm17_wb2

Besonders gefiel Nora Gomringer, die sich lyrisch wie mimisch hintersinnig gab. Aus dem Gewölbekeller der Moritzbastei betrachtet wirkt das mdr-Gebäude gleich nochmal so mächtig.

lbm17_wb3

In der übrigen Zeit noch hier und da in eine Lesung hineingehört und durch das immerschöne Leipzig flaniert.

lbm17_wb1

 

Literaturmarathon bei der lit.COLOGNE 2017

März13

Toller Literaturmarathon bei der Litcologne 2017 im WDR-Funkhaus Köln.

Literaturmarathon-web

posted under Literatour | No Comments »

Nächste Lesung: Burgroman mit Burgromantik in Neckarsteinach am 4.3.17

Februar10

Neckarsteinach_web

Nicht nur Heidelberg, sondern auch das nahe Neckarsteinach gefiel schon manchem Literaten. So unternahm Mark Twain 1879 auf seiner Deutschlandreise eine Floßfahrt auf dem Neckar von Heilbronn nach Heidelberg und legte in Neckarsteinach eine Rast ein. In seinem Reisetagebuch vermerkte er:

„Wir kehrten nach Neckarsteinach zurück, tauchten die heißen Köpfe in den Trog des Stadtbrunnens, gingen dann ins Hotel und aßen im Garten in aller Behaglichkeit unsere Forellen, dabei floß der schöne Neckar zu unseren Füßen dahin, der seltsame Dilsberg ragte gegenüber auf und die anmutigen Türme und Zinnen zweier mittelalterlicher Burgen betonten das zerklüftete Landschaftsbild zu unserer Rechten.“

Neckarsteinach1

Am 4. und 5. März 2017 findet die 11. Buchmesse im Neckartal jeweils von 11 bis 18 Uhr im Bürgerhaus „Zum Schwanen“ (Neckarsteinach, Neckarstraße 42) und dem Leseschiff am Neckarufer statt. Neben der Ausstellung der Verlage gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm mit fortlaufenden Lesungen an beiden Tagen.

Am Samstag, 4.3. um 17.00 Uhr lese ich dort aus dem Droste-Roman „Grimms Albtraum“ und freue mich über Zuhörer.

Neckarsteinach5_web

Neckarsteinach4_web

“… und träume so stille für mich…”

Januar4

bergfriedhof_web

„Ich bin in der Puppe, liebe Freundin, es weht wie Altweibersommer in meiner Stube herum, von alledem was ich tagsüber und nachtsüber ausspinne mich einwickelnd, dass ich schon nicht mehr kenntlich bin. Warten Sie, bitte, bitte, auf den nächsten Schmetterling. Sie haben im Herbst gesehen, in Berlin, wie trist und abscheulich die Raupe war, ein Greuel. Kommt kein Schmetterling heraus, am Ende, – auch gut, so bleibe ich in dieser Filzerei stecken und träume so stille für mich von dem grandiosen Trauermantel, der zu werden ich einstens etwas Aussicht hatte. Flieg ich nicht aus, so fliegt ein anderer, der liebe Gott will nur, dass geflogen wird, wer’s gerade besorgt, dafür hat er nur ein ganz vorübergehendes Interesse.“

Quelle: Rainer Maria Rilke- Marie von Thurn und Taxis. Briefwechsel. Bd. 1. Hrsg. v. Ernst Zinn. Frankfurt am Main 1986. S. 341.

posted under Wortreich | No Comments »

Traumhafte Tweets im Dezember 2016

Dezember31

Mehr gibt’s hier.

Brillante Weihnachten 1841 in Meersburg

Dezember22

Anno 1841 feiert Annette von Droste-Hülshoff Weihnachten bei ihrer Schwester Jenny, Schwager Laßberg und den Nichten Hildel und Gundel auf dem Alten Schloss Meersburg.

meersburg-eingang_web

„Weihnachten war eine große Freude hier, die Kinder wurden schon am Abend sehr reichlich, und in den folgenden Tagen von allen Seiten so übermäßig beschenkt, daß es mich fast gereute ihnen auch ein paar sehr hübsche Kleidchen von rothem Kattun gekauft zu haben, die sich ganz in dem Schwarm verlieren […].

Am Weihnachtsabend hatten sie nun schon neue Mäntel bekommen, Merinoskleider, Foulard Tücher, Bänder, Puppen, ein Caroussel, einen Papagey der Flügel schlägt, und der ganze Baum hing voll der schönsten Devisen, und Püppchen von Zuckerpappe, Chocolate, et cet. die Laßberg hatte kommen lassen. – Wir Andern wurden auch Alle reichlich beschenkt – Laßberg bekam von Jenny gestrickte Unterjäckchen und ein rothes Käppchen, von mir ein Paar gestickte Pantoffeln und einen Sedevacanz Tahler, von Schücking ein Exemplar seines Buchs über den Cölner Dombau, und von Liebenau sehr seltne griechische und römische Münzen, und ein werthvolles Manuscript. – Jenny von Laßberg ein schönes Merinoskleid, und ein Foulard Tuch, von mir einen seidenen Sonnenschirm und ein Paar seidene Handschuh, von Schücking Freiligraths Gedichte – Ich von Laßberg ein schönes Mousseline de Laine-Kleid, – braunroth – von Jenny ein Umschlagetuch in der Art wie ihr eigenes, schwarz mit Blumen, und ein Paar warme Pantoffeln, von Schücking ein Pappkästchen. Schücking von Laßberg ein schönes englische Perspektiv und viel Taback, von Jenny zwey seidne Tücher und eine schwarze Atlasweste, und von mir eine Cigarren-spitze. – Du siehst es ist brillant zugegangen.“

(Quelle: Brief an Therese von Droste-Hülshoff vom 26.1.1842)

Traumhafte Tweets im November 2016

Dezember1

 

Buchmesse im Schloss Schwetzingen 2016

November14

Schön wars auf der Buchmesse im Schloss Schwetzingen, ein “historisches Erlebnis für Bücherfreunde” wie angekündigt. Das Schloss bildete eine fantastische Kulisse, gerade für die Fans von historischen Romanen.

schwetzingen_web

Am acabus-Stand war einiges los; “gemeines Volk” und Hochadel mischten sich in den Sälen zwischen den Ständen der Aussteller.

schwetzingen_web3

Im Mozartsaal gab es eine Lesung aus meinem Droste-Roman. Ein tolles Ambiente, das hervorragend zur Geschichte passte.

schwetzingen_mozartsaal

 

« Older Entries
  • Ich mach was mit Büchern